Spiegel: „Tierschutz vor Ort braucht ehrenamtliches Engagement“

Rheinland-pfälzisches Umweltministerium bewilligt 33.142 Euro für Instandsetzungsarbeiten im Tierheim Zweibrücken.

In die Jahre gekommen und aufgrund intensiver Inanspruchnahme an verschiedenen Stellen defekt, sollen die Umzäunungen der Ausläufe und Freigehege des Tierheims in Zweibrücken erneuert werden. Hierfür stellt das Land dem Tierschutzverein Zweibrücken Stadt & Land e.V. in diesem Jahr 33.142 Euro zur Verfügung. Mit den Fördergeldern soll auch für einen sicheren Übersteig- bzw. Unterwühlschutz der Hundefreiläufe gesorgt werden. Diese können wegen der bestehenden Mängel von den Tieren als Auslauf- und Rückzugsort kaum noch genutzt werden. Schließlich ist vorgesehen, die Freigehege- und Ausläufe zum Schutz der Tiere mit abschließbaren Toren auszustatten.

„Mit unseren finanziellen Unterstützung tragen wir dazu bei, dass die Unterbringung von Hunden, Katzen und anderen Kleintieren im Tierheim Zweibrücken deutlich verbessert wird. Wir unterstützen und anerkennen damit gleichzeitig die hervorragende Arbeit der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ohne deren außergewöhnlichen Einsatz wäre Tierschutz vor Ort in dieser Form und diesem Umfang nicht möglich“, so Staatsministerin Anne Spiegel.