Umweltministerin Ulrike Höfken bewilligt rund 13.000 Euro für verbesserte Innenausstattung des Ingelheimer Tierheims

Für die Verbesserung der Innenausstattung des Katzenhauses im Ingelheimer Tierheim hat das rheinland-pfälzische Umweltministerium insgesamt 13.368 Euro zur Verfügung gestellt.

Mit den Mitteln können eine Edelstahl-Katzen-Futterküche, eine Edelstahl- Spüle für die Katzentoiletten und zehn Edelstahlgitter für Boxen in der Katzenisolierstation angeschafft sowie Warmwasserleitungen zu den Endverbrauchsstellen verlegt werden. 

„Dank der geförderten Maßnahmen kann die Unterbringung der Katzen und deren Haltung und Pflege weiter verbessert werden“, so Umweltministerin Ulrike Höfken. Gleichzeitig betonte sie, dass die große Zahl an unterzubringenden Tieren in Tierheimen des Landes auch ein Hinweis auf die Überforderung von Haltern und deren mangelnde Sachkunde sei. „Ich appelliere daher an alle, die ein Tier halten wollen, sich ihrer großen Verantwortung bewusst zu sein.“ Ausdrücklich dankte die Ministerin den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, ohne deren großes Engagement der Betrieb der Einrichtung undenkbar sei.

Im Rahmen der Investitionsförderung von Tierheimen hat die Einrichtung in Ingelheim von 1996 bis 2015 seitens des Landes bereits rund 87.000 Euro an Fördermitteln erhalten.