Naturschutz

Mit der "Aktion Grün" gegen das Artensterben

Am Internationalen Tag der biologischen Vielfalt hat Umweltministerin Höfken die Themenwochen zur „Aktion Grün“ gestartet und die aktualisierte Rote Liste Libellen vorgestellt. „Die Vielfalt unserer Arten ist zugleich unsere Lebensgrundlage. Wir müssen sie schützen und erhalten. Gerade jetzt: Die Situation für Insekten und Bestäuber ist ernst. Unsere Antwort ist die ‚Aktion Grün‘, das Landesprogramm für Natur- und Artenschutz.“

Mehr zur "Aktion Grün"
Bundesumweltministerin Svenja Schulze und die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken.

© MUEEF

Naturschutzgroßprojekt gestartet

„Neue Hirtenwege im Pfälzerwald“

In St. Martin haben Bundesumweltministerin Svenja Schulze und die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken den Startschuss für das Naturschutzgroßprojekt "Neue Hirtenwege im Pfälzerwald" gegeben. Insgesamt fließen für die Planungsphase bis 2020 fast zwei Millionen Euro von Bund, vom Land und dem Bezirksverband Pfalz als Träger des Biosphärenreservats in das Projekt.

Lesen Sie weiter
Forstministerin Ulrike Höfken mit Astrid Berens, Julia Koop und Anne-Sophie Knop

© MUEEF

Forstwirtschaft

Höfken wirbt für Forstberufe

„Ob Försterin, Forstwirtin, Forstamtsleiterin oder Forstwirtschaftsmeisterin: Sie alle sorgen mit ihrem täglichen Engagement dafür, dass unser rheinland-pfälzischer Wald für die Zukunft gerüstet ist und unsere Lebensgrundlagen erhalten werden“, sagte Forstministerin Ulrike Höfken im Forstamt Bienwald in Kandel.

Lesen Sie weiter
Umweltministerin Ulrike Höfken mit Berufsschäfern

© MUEEF

Petitionsübergabe

Höfken nimmt Petition der Berufsschäfer entgegen

"Es ist ein berechtigtes Anliegen, dass die Schäferinnen und Schäfer für ihre Leistung, die sie und ihre Tiere für die Gesellschaft in den Bereichen Klima, Artenvielfalt, Erhalt der Kulturlandschaft und tiergerechter Haltung leisten, ein auskömmliches Einkommen erzielen", so Umweltministerin Ulrike Höfken in Mainz. Dort nahm sie eine Petititon mit 120.000 Unterschriften zur Rettung des Berufsstandes der Schäferinnen und Schäfer entgegen.

Erfahren Sie mehr

Aktuelle Nachrichten

Nach oben