©

©

Erneuerbare Energien in Rheinland-Pfalz

Die Energieversorgung in Rheinland-Pfalz wird von Jahr zu Jahr regenerativer, denn der Anteil der Erneuerbaren Energien am Bruttostromverbrauch wächst stetig. Das Land bekennt sich zur Energiewende und wird den Ausbau der Erneuerbaren Energien weiter voran bringen, um so die Wertschöpfung in die Regionen des Landes zu stärken.

Mit dem weiteren Ausbau der Windenergie an Land und der Photovoltaik werden die günstigsten Erneuerbaren einen großen Anteil dazu beitragen. Als regelbare Energie leistet die Biomasse durch ihren flexiblen Einsatz und der oftmals gekoppelten Wärmeerzeugung einen wichtigen Beitrag zur rheinland-pfälzischen Energiewende. Komplettiert wird der Mix der Erneuerbaren durch die Wasserkraft und die Geothermie.

Mit der Energiewende will die Landesregierung eine sichere, ökologische und preisgünstige Versorgung unseres Landes mit Energie sicherstellen. Im Jahr 2014 deckten die Erneuerbaren Energien bereits einen Anteil von 25,6 Prozent am Bruttostromverbrauch. Im Jahr 2014 entfielen 41,3 Prozent der Bruttostromerzeugung in Rheinland-Pfalz auf regenerative Energien.

Auf Basis des weiteren Zubaus an erneuerbaren Energieträgern in Rheinland-Pfalz kann für das Jahr 2015 ein Anstieg des Anteils der Erneuerbaren Energien am Bruttostromverbrauch auf rund 31 Prozent sowie an der Bruttostromerzeugung auf 46 Prozent abgeschätzt werden.

Zum Vergleich: Der Anteil der Erneuerbaren Energien am Bruttostromverbrauch lag im Bundesdurchschnitt für 2014 bei 27,4 bzw. 2015 bei 32,6 Prozent.