© Energieagentur Rheinland-Pfalz / Markus Hoffmann

© Energieagentur Rheinland-Pfalz / Markus Hoffmann

Praxis-Beispiele in Rheinland-Pfalz

PV-Mieterstrommodell in Neustadt

Bei diesem Projekt wurden drei PV-Anlagen mit einer Leistung von je 24 kWp auf den Süddächern von 16 Mehrfamilienhäusern in Neustadt installiert. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft versorgt mit der Anlage die Mieterinnen und Mieter mit PV-Strom zum Vorzugspreis, die Stadtwerke liefern den Reststrom. Bei diesem Projekt haben eine gute Kooperation und sehr viel Idealismus aller Beteiligten zum Ziel geführt und es wird dabei mit einer Einsparung von 47 t CO2 pro Jahr praktischer Klimaschutz betrieben. Zur Umsetzung des Projektes wurden neue Wege beschritten, um die rechtlichen und energiewirtschaftlichen Herausforderungen zu meistern.

Weitere Informationen und sowie Ansprechpartner zu diesem Projekt finden Sie hier.

Photovoltaik zur Eigenstromversorgung auf dem Schwimmbad

Auf den Umkleidekabinen des Schwimmbades in Hochspeyer wurde eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 10 kWp installiert. Der Solarstrom wird bevorzugt und überwiegend direkt im Schwimmbad verbraucht, der Überschuss wird in das Stromnetz eingespeist. Dieses Praxisbeispiel zeigt auf, dass durch einen hohen Eigenverbrauchsanteil (hier mehr als 70 %) eine Investition in eine PV-Anlage wirtschaftlich umgesetzt und eine auskömmliche Rendite erzielt werden kann. Denn durch die PV-Anlage wird jährlich rund 1.350 Euro bzw. 6.500 kWh an Bezugsstrom sowie 5 t CO2 eingespart.  

Nähere Informationen zum Projekt erhalten Sie hier.