Informationen zur Förderung

Schulobst Logo

© MUEEF

Das EU-Schulobst- und -gemüseprogramm sieht neben dem Angebot von frischem Obst und Gemüse verpflichtend auch die Durchführung pädagogischer Begleitmaßnahmen im Bereich der Ernährungsbildung vor. Eine empfohlene Begleitmaßnahme ist das Unterrichtskonzept „Das ABC der Lebensmittel – Grundschüler lernen mit allen Sinnen“ (siehe Flyer).
Interessierte Grundschulen, die das Konzept „Das ABC der Lebensmittel“ umsetzen wollen, können für die mit der Durchführung anfallenden Kosten eine Förderung des Landes erhalten:

1. Die Honorarkosten einer für das Konzept geschulten Ernährungsfachkraft, die in den Klassen des ersten und zweiten Schuljahres folgende vier Unterrichtseinheiten (UE) durchführt:

• In den Klassen des ersten Schuljahres: „Der Ernährungskreis“ im 1. Schulhalbjahr und „Trinken ist wichtig“ im 2. Schulhalbjahr.

• In den Klassen des zweiten Schuljahres: „A wie Apfel“ im 1. Schulhalbjahr und „Gemüse und Obst - heute schon bis 5 gezählt?“ im 2. Schulhalbjahr.

2. Die kostenlose Bereitstellung des Handordners „Das ABC der Lebensmittel“, der Anleitungen, Kopiervorlagen und weitere Unterrichtsmaterialien zur Durchführung aller neun Unterrichtseinheiten enthält.

Voraussetzung für die Förderung ist, dass die Schule sich entschließt, das Unterrichtskonzept über alle vier Grundschuljahre durchzuführen. Außerdem muss mindestens ein/e Vertreter/in des Kollegiums an einer ganztägigen Fortbildung teilnehmen, in der von Seiten der Ernährungsberatung Rheinland-Pfalz das gesamte Konzept der Unterrichtsreihe vorgestellt wird.

Zusätzlich wird den teilnehmenden Schulen angeboten:

1. das Konzept dem Kollegium durch eine Ernährungsberaterin des zuständigen Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum (DLR) (ca. 30 Minuten) vorzustellen und auf Wunsch die Eltern im Rahmen eines Elternabends zu informieren.
2. eine Ernährungsfachkraft zu vermitteln, die die Unterrichtseinheiten des Konzepts im dritten und vierten Schuljahr durchführt. Die hierfür anfallenden Kosten (65,- Euro/ UE) müssen dann von anderer Seite (Sponsoren, Förderverein) aufgebracht werden.

Nähere Informationen erhalten Sie bei:

DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück / Ansprechpartnerin: Hildegard Schleßmann-Fister, Tel.: 0671/ 820-421, E-Mail: hildegard.schlessmann-fister(at)dlr.rlp.de

DLR Westerwald-Osteifel / Ansprechpartnerin: Ute Pötsch, Tel.: 02602/ 9228-16, E-Mail: ute.poetsch(at)dlr.rlp.de