Grenzkontrollstellen

Transport von Sittichen

© Fotolia

Die Einfuhr von Tieren und Waren tierischer Herkunft aus Drittländern (das sind Länder, die nicht Mitglieder der Europäischen Gemeinschaft -EU-) sind, darf in der Regel nur über zugelassene Grenzkontrollstellen erfolgen.
Diese Grenzkontrollstellen befinden sich in der Regel an einem Grenzübergang an den Außengrenzen der EU.

Derartige Grenzübergänge befinden sich an

  • Straßen
  • Eisenbahnen
  • Häfen
  • Flughäfen

In diesen Grenzkontrollstellen erfolgen in Zusammenarbeit von Zolldienststellen und amtlichen Tierärzten die vorgeschriebenen Grenzkontrollen.

In Rheinland-Pfalz gibt es mit der Grenzkontrollstelle am Flughafen Hahn nur eine einzige Grenzkontrollstelle.

Dort dürfen nach der Zulassung abgefertigt werden:

  • Waren tierischer Herkunft und Erzeugnisse daraus (z.B. Fleisch, Fisch, Milch, Eier etc.)
  • Kleintiere

Nicht jedoch Pferde, Rinder, Schafe, Ziegen und andere Huftiere.

Erreichbarkeit der Grenzkontrollstelle am Flughafen Hahn

Veterinäramt des Rhein-Hunsrück-Kreises
Tel.-Nr. 06543-509291 oder 06543-509292
Telefax-Nr. 06543-509293

Die zuständige Zolldienststelle ist das Zollamt Hahn:
Tel.-Nr. 06543-509197
Telefax-Nr. 06543-509198

Anfragen und Anmeldungen zur Einfuhruntersuchung sind an die Grenzkontrollstelle der Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises zu richten.
Bei der Grenzkontrollstelle erhalten Sie Auskünfte über Einfuhrbestimmungen und die der Einfuhr vorzulegenden Unterlagen

  • Dokument für die Deklarierung der Einfuhr
  • Gesundheitsbescheinigung
  • ggf. Einfuhrgenehmigung
Anfragen und Anträge auf Einfuhrgenehmigungen

Anfragen und Anträge auf Einfuhrgenehmigungen sind an das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten zu richten. Die Einfuhrgenehmigung kann formlos oder per Formular erfolgen.